top of page

Grünes Kräuterblut


Unser Körper ist unser Tempel - schenken wir ihm also Nahrung, die ihn erquickt, die ihm Kraft gibt und seine Zellen vor Schadstoffen schützt. Erwiesenermaßen wirken grüne Lebensmittel gesundheitsfördernd. Sie stärken die Zellwände und helfen beim Abtransport von Schadstoffen.

Wildkräuter verfügen über ein breites Inhaltsspektrum wie Spurenelemente, Vitamine, Mineralien und zellschützende Antioxidantien, ideal, um uns damit gesund und fit zu halten. Die Konzentration der gesundheitsförderlichen Stoffe ist in den wild wachsenden grünen Gefährten weitaus höher, intensiver als in den verhätschelten Supermarktprodukten wie beispielsweise in Kopfsalat oder im Treibhaus gewachsener Gurken. Wildkräuter sind Powergewächse. Was ich auch an ihnen liebe: Sie leben, sind voller Energie, du erntest sie und isst sie innerhalb einer Stunde. Die enthaltene Kraft ist noch sehr hoch, der Zersetzungsprozess hat erst begonnen.


Für solch einen #Energiebooster benötigt man zwei Hände voll Wildkräuter und Ingwertee. Die gewaschenen Zutaten werden im Mixer auf höchster Stufe zu einem Trank verbunden und können dann während dem Training oder nach der Yogastunde aufgenommen werden.

Zugegeben: Dieser Trink schmeckt grün. Ich mag den Geschmack, aber wem das zu authentisch sein sollte, der kann die zugegebene Flüssigkeit durch frisch gepressten Orangensaft austauschen und erhält dadurch sogar noch eine Extra-Portion Vitamine.


Wichtig: Sammle nur die Wildkräuter, die du zweifelsfrei erkennst.


Welche Kräuter ich für einen Detoxtrink sammle, hängt von zwei Faktoren ab:


  • Von der Absicht der Wirkung und

  • vom Angebot der Natur.


Heute Morgen war ich auf der Suche nach

  • Brennnessel und

  • Löwenzahn, zwei starke Kräuter.Die Brennnessel bringt hier Kraft ins Spiel, der Löwenzahn unterstützt die Leber und die Galle, die ich etwas verwöhnen wollte. Außerdem habe ich noch gefunden:

  • die rote Taubnessel - Taubnessel ist gut für die Lymphe, die rote wird zudem bei Depressionen eingesetzt. ...Ich habe sie für den flow gesammelt.

  • etwas frisches Mädesüßkraut. Mädesüß ist reich an Salicylsäure. Es wirkt antientzündlich und hilft bei Übersäuerung.

  • Hirtentäschel - hier zusammenziehend, Fokus auf sich Selbst gerichtet - passt zum Selfcare - Aspekt.

  • Wiesenschaumkraut, welches eine antibiotische und antivirale Schärfe ins Spiel bringt, sowie zu guter Letzt

  • einige Blättchen des großen Wiesenknopfes, der unsere Verdauungstätigkeit anregt und allgemein stärkend wirkt.



Zutaten für einen Wildkräuter-Fitnesstrunk:

2 lockere Hände voll Wildkräuter - gewaschen und abgetrocknet

1 x 1,5 cm großes Stück Ingwerknolle und 300 ml kochendes Wasser oder

300 ml frisch ausgepressten Orangensaft


Zubereitung:

  1. Ingwer würfeln und mit kochendem Wasser aufgießen.

  2. Wildkräuter waschen, trocken schleudern und in den Mixer geben

  3. Ingwertee, idealerweise schon etwas abgekühlt, hinzu geben.

  4. Zutaten im Mixer

  5. Mixen

  6. Fertig zum Geniessen.




Das war's schon.

Liebe wilde Kräutergrüße

Katja










Kommentare

Mit 0 von 5 Sternen bewertet.
Noch keine Ratings

Rating hinzufügen
bottom of page